FANDOM


Herr Furude
Herr Furude 2
Eigenschaften
Name Herr Furude
Geschlecht Männlich
Alter:
Geburtstag: Unbekannt
Job: Shinto Priester

Familie: Frau Furude, Rika, Hanyuu, Riku, Ouka
Freunde:
Slogan:

Staffel: Higurashi no Naku Koro ni (Auszüge)

Higurashi no Naku Koro ni Kai

Higurashi no Naku Koro ni Rei

Erster Auftritt:

Rika Furude ist die Tochter von „Herrn Furude“ und „Frau Furude“. Die Namen ihrer Eltern werden im Anime nicht genannt, aber es ist oft die Rede von ihnen. Herr Furude ist ein Shinto-Priester im Dorf Hinamizawa. Aus der Furude-Familie stammen traditionell die Priester für den Schrein der lokalen Gottheit. Seine Tochter Rika ist als Schreinjungfrau (Miko) Oyashiro-samas tätig. Zu seiner Lebenszeit war Herr Furude das Oberhaupt einer der drei großen Familien von Hinamizawa.

Herr Furude war offenbar sehr idealistisch und uneigennützig. Er ließ sich beispielsweise darauf ein, dass an seiner Tochter Experimente vorgenommen werden, damit das Hinamizawa-Syndrom bekämpft werden könne. Auch verteidigte er die Houjou-Familie, als diese im Damm-Krieg zum Sündenbock gemacht wurde. Als Rikas Mutter hörte, dass für die Experimente an Rika Geld überwiesen wurde und sie nichts davon wusste, war sie sich sicher, dass ihr Mann das Geld niemals hinter ihrem Rücken ausgegeben, sondern einfach vergessen hatte, weil er gar nicht darauf gekommen wäre, für den Dienst an seinem Dorf Geld zu nehmen.

Im Damm-Krieg nahm Herr Furude eine eher neutrale Rolle ein. Er war gegen den Dammbau, aber nicht so erbittert wie die Familien Kimiyoshi und Sonozaki. Als Oryou Sonozaki die Houjou-Familie immer wieder öffentlich beschimpfte und die Familie von den Dorfbewohnern verfolgt wurde, nahm Herr Furude die Familie in Schutz. Als er nach einem Treffen des Dorfrates hörte, wie Oryou Herrn Houjou beschimpfte, dachte er unter anderem daran, dass seine Tochter Rika darunter leiden müsse, weil Satoko Houjou ihre Freundin sei. Daher sagte er zu Oryou, diese Feindseligkeit müsste so langsam ein Ende haben. Außerdem werde der Damm sowieso nicht fertiggebaut, fügte er hinzu. Herr Furude wusste das, da ihm Kyousuke Irie und Miyo Takano erzählt hatten, dass auf den Bauminister Druck ausgeübt wird, damit dieser das Vorhaben zurückzuziehe. Aber Oryou wurde wütend und wollte nichts davon hören. Rika tröstete ihren Vater und sagte, sie beide könnten nichts tun, da das Böse im Dorf nicht von den Dorfleuten selbst zerschlagen werden könne, sondern dass jemand von außen kommen werde, um dies zu bewirken. Der Tod von Herrn Furude und seiner Frau wurde daher mit "Oyashiro-samas Fluch" erklärt, da man meinte, Herr Furude hätte Hinamizawa nicht entschlossen genug verteidigt und so Oyashiro-samas Zorn erregt. Dies erzählte Oryou im Nachhinein vielen Leuten.

In Meakashi-hen sind Shion und Mion Sonozaki unterschiedlicher Meinung über Herrn Furude. Während Shion seine Haltung gegenüber der Houjou-Familie positiv sieht, meint Mion, er hätte sich entschiedener auf die Seite der Damm-Gegner stellen müssen. Mion gibt jedoch zu, dass sie diese Dinge so bewerten versucht, wie Oryou es täte.

Herr Furude starb am Watanagashi-Fest des Jahres 1981. Auf dem Fest bekam er offenbar akute Herzprobleme und starb wenig später in der Klinik. Sein Tod wird oft mit einer "mysteriösen Krankheit" erklärt. Kurz zuvor hatten Herr und Frau Furude der Irie-Klinik ihre Einwilligung zu Experimenten mit Rika entzogen. Ihr Tod ermöglichte die Fortsetzung der Experimente.

Hintergrund

Am Abend des Watanagashi-Fests saß Herr Furude allein und erschöpft in einem Sessel im Festzelt. Mehrere Leute merkten, dass er schlecht aussah und offenbar Brustschmerzen hatte. Er wurde in die Irie-Klinik gebracht. Dort verschlechterte sich sein Zustand und er starb bald. Oishi, der im Festzelt anwesend war, konnte wegen des überfüllten Parkplatzes das Krankenhaus nicht schnell genug erreichen. Er hatte sofort den Verdacht, der Priester sei im Auftrag der Sonozaki-Familie vergiftet worden. Jedoch war der wahre Grund für den Mord, dass Herr Furude verboten hatte, dass an Rika weitere Experimente wegen des Hinamizawa-Syndroms durchgeführt werden. Da Miyo Takano das nicht akzeptieren konnte, befahl sie Okonogi und den Yamainu, Rikas Eltern umzubringen, denn "ein Versuchskaninchen braucht keine Eltern".

Verhältnis zu Rika

Offenbar war Herr Furude ein strenger Vater. Als Rika einmal mit ihren Freunden, darunter Satoko, Verstecken spielte, versteckte sich Satoko im Saiguden und beschädigte versehentlich die Statue von Oyashiro-sama. Rika bekam dafür eine kräftige Tracht Prügel, obwohl sie beteuerte, es nicht gewesen zu sein.

Als Rika, durch Hanyuus Macht, immer wieder geboren wurde und ihre Eltern noch am Leben waren, konnte sie ihre Eltern nie davon überzeugen, dass sie in Lebensgefahr sind. Somit gab Rika, nach einer langen Zeit, die Hoffnung auf und schloss das Thema „Eltern“ bzw. „glückliche Familie“ ab. Sie überließ ihre Eltern ihrem Schicksal. In einem „Traum“, den Hanyuu in „Higurashi no Naku Koro ni Rei“ erschaffen hatte, lebten Herr, Frau und Rika Furude zusammen. In der Sound Novel und im Manga bekam auch hier Rika Prügel von ihrem Vater, als er sie im Saiguden erwischt hatte, wo sie versuchte, mit Hanyuu Kontakt aufzunehmen.

HerrFurude9

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.